Der von mir bewohnte Körper fühlt sich sogleich lebendig und angenehm erschöpft an. Ich komme gerade vom Sport. Habe eine Kapuze auf, sitze im Bus weiter hinten und schaue aus dem Fenster. Während dessen mich der Bus in Richtung Heimat bringt, beobachte die Autos, die an mir vorbei ziehen, die Menschen und die Gegend. Während der einzelnen Busstopps steigen, wechseln die sich Mitfahrer. Während ich mich im Bus umschaue, trifft mein Blick den einer anderen Person. Für den Bruchteil einer Sekunde scheint die Welt still zu stehen.

Mein Herz öffnet sich auf unerklärliche Weise, ich spüre Aufregung im Brustraum und in meiner Stirn kribbelt es. Dieses Kribbeln zieht an der Wirbelsäule, durch den Hals bis in mein Herz hinein. Unsere Blicke, die sich kurz trafen, ziehen wieder aneinander vorbei.

Vor meinem inneren Auge ziehen Informationen auf. Der Körper scheint als Resonanzfeld zu dienen. Ich spüre mich und gleichzeitig die Person, dessen mein Blick streifte. Ich hab das Gefühl, diesen Menschen zu spüren, seinen Schmerz, seine Gefühle, seine Gedanken und seine Energie. Bilde ich mir das ein? Es ist wie, als ob ich seine Blockaden, das, was sich in ihm bewegt und auch was stagniert, seine Spannungen in mir spüre. 

Euphorisch schockiert und freudig verwirrt dachte ich die nächsten Stunden darüber nach. Ich frage mich, was das war, ob ich mir dies einbildete und versuchte, zu begreifen, was da geschehen ist. 

Dies war vor vielen Jahren. Diese Momente häuften sich seitdem, ich konnte damals weder kontrollieren noch verstehen, was geschehen ist. Doch ich spürte, dass hier ein Potential ruht, welches entdeckt werden wollte. Heute ist dies Alltag, doch während meiner Unklarheit und Verwirrtheit, was mit mir passierte, forschte ich. 

Ich sprach mit Menschen meines Umfeldes und machte meine Wahrnehmungen transparent. Teilweise waren sie schockiert, andere wiederum sehr dankbar und manche reagierten aggressiv mir gegenüber. Meine Wahrnehmungen waren fast immer auf den Punkt gebracht. Für Menschen, die nicht gesehen werden wollten, war dies oft unangenehm. Mittlerweile bin ich in einem Umfeld, wo es einige gibt, die ähnliche Fähigkeiten haben. Manche beschreiben dies als hochsensibel, doch ich denke, dass dies etwas anderes ist. 

Ich wollte lernen, dies zu beherrschen und spielte damit rum. Ich visualisierte mich in die Bewusstseinsräume meiner Mitmenschen und versuchte mich, über das Herz mit ihnen zu verbinden. Dabei viel mir auf, das ich dies unbewusst in der Vergangenheit, schon sehr oft getan hatte. Ich lernte, dies zu kontrollieren und auch, mich davor zu schützen und abzugrenzen. Auch wurde mir klar, dass, wenn ich ungefragt in den Bewusstseinsraum anderer Menschen eindringe, um mir daraus einen Vorteil oder Sicherheit zu verschaffen, ich die Grenzen meines Gegenübers missachtete. Etwas, das ich heute als spirituellen Missbrauch bezeichne. 

Dieser Forschungsprozess, war sehr spannend. Denn es gab Phasen, da wollte ich meinen eigenen Schmerz nicht fühlen, war dissoziiert und abgetrennt von mir selbst. Aus einer Unsicherheit und der Angst vor Ablehnung, wahr meine Aufmerksamkeit stets bei meinem Gegenüber. Das Ego benutzte dies, um Sicherheit zu erlangen und auch Macht. Das waren Phasen, in denen ich nicht bewusst wahrgenommen hatte, nicht diente, sondern meine eigenen Themen auf die Menschen meines Umfeldes projizierte. Eine spannende Phase, in der ich viel lernen konnte. 

Als ich verstanden hatte wie das funktioniert und dass ich als eine Art Resonanzkörper in der Verbindung mit anderen funktioniere, habe ich gelernt, diese Fähigkeit zu perfektionieren. 

Heute benutze ich diese Gabe vor allem in der Begleitung von Prozessen. Diese Feinfühligkeit, die geschulte und präzise Wahrnehmung hilft mir und meinen Gegenüber sehr schnell energetische oder emotionale Blockaden sowie mentale Konflikte zu erkennen und diese auch zu transformieren. Wenn die Bereitschaft dazu da ist, sich vollkommen zu begegnen, dies in Kombination mit einfachen Tools, verhilft uns das in kürzester Zeit Trauma-Energetische, Dissoziationen oder ungewollte Anteile zu transformieren. 

Am Anfang als ich diese Gabe in meine Coachings mit einbezog, war es sehr befremdlich. Sowohl für mich, wie auch meinen Teilnehmer. Sie konnten nicht verstehen, dass ich ihnen ihre Empfindungen besser beschrieb als sie selbst. Ich sehe, wenn ein Mensch dissoziiert und helfe dabei, voll und ganz in den Körper zu kommen, um sich in den aufkommenden Energien zu halten sodass sie erforscht und ergründet werden können. 

Ich liebe diese Art der Arbeit, vor allem dann, wenn ich sehe, wie in kürzester Zeit, das Leben, der Menschen zu mehr Wahrheit und Selbstliebe führt. Einfache Techniken aus dem Yoga, der Meditation oder auch der Persönlichkeitsentwicklung können diesen Prozess der Transformation unterstützen und die blockierten Energien wieder ins Fließen bringen. 

Was ist mit dir…

Welche Fähigkeiten hast du in dir entdeckt oder bist dabei diese zu entwickeln?

Gibt es einen Teil in dir, der sie sogar missbraucht, aus welchen Gründen auch immer?

Oder

Hast du den Wunsch, deine Fähigkeiten zu entdecken?

Schreib deine Erfahrungen in die Kommentare, ich freu mich.

Forschende Grüße,

Martin

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Telegram Newsletter

Podcast

RSS Podcast

Share This