Welchen Preis sind wir bereit zu zahlen, um unsere tiefste Wahrheit zu entdecken?

Wenn wir den Blick nach innen wenden und unseren verborgenen Mustern, Gedanken und Absichten begegnen, was dann? 

Wie gehen wir damit um?

Begründen wir sie? – Oder ergründen wir sie?

Natürlich behaupten die meisten von uns und ich erwische mich auch oft dabei, dass wir uns ihnen stellen. Doch oftmals rechtfertigen wir sie, um damit irgendetwas zu bezwecken. 

Wenn wir die Wahrheit wollen, dann sind wir gezwungen, den Preis der Illusionen zu bezahlen.

Der Preis, den wir Zahlen ist sehr individuell. Das Aufgeben einer Verhaltensweise.
Das transparent machen einer toxischen Absicht.
Eine Rolle, die wir spielten.
Eine Tätigkeit, die wir ausübten.
Einen Standpunkt, den wir einnahmen.
Recht haben zu wollen.

Wenn wir unsere eigenen Täuschungsmuster erkennen und mit der Wahrheit dahinter in Kontakt gehen, dann sind wir über kurz oder lang gezwungen sie fallen zu lassen. Doch gaben uns unsere Täuschungen vermeintliche Sicherheit, Orientierung, Freude, Liebe, Macht oder Erfolg. Doch beruhen diese Dinge auf falschen Tatsachen. 

Der innere Krieger.

Wenn wir an solche Punkten kommen, dann begegnen wir oftmals einem inneren Kampf. Der Kampf zwischen Licht und Schatten. Auf der einen Seite das Destruktive, welches wir Macht geben und was wir versuchen zu verschleiern. Auf der anderen Seite das Bewusstsein darüber, was gerade geschieht und was getan werden kann, um aus diesem Teufelskreis auszubrechen. 

An dieser Stelle werden wir herausgefordert, unseren inneren Krieger zu aktivieren, der sich der Dunkelheit stellt. Doch dieser Kampf ist anders, als wir uns vorstellen. Denn dieser Kampf erfordert von uns, dass wir unsere Waffen niederwerfen und uns dem hingeben, was tatsächlich ist. Das tun wir, indem wir uns erlauben, uns wahrhaftig zu zeigen und uns unserer eigenen Verletzlichkeit bewusst werden und uns erlauben, all das zu spüren.
Indem wir uns der Täuschung still und achtsam hinzuwenden.
Indem wir aufhören, unsere inneren Spielchen der Verschleierung und Täuschung weiter zu spielen, um irgendetwas zu bekommen oder zu bezwecken. 

Wenn wir uns entschließen, unseren inneren Krieger zu aktivieren, dann wissen wir nicht, wohin uns dieser führen wird. Wir wissen nicht einmal ob, wir den Kampf gewinnen werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns in vielen Schlachten geschlagen geben müssen, ist groß und wichtig anzuerkennen.

Wir können nur immer wieder aufstehen und weiter machen und irgendwann erkennen wir, dass wir siegreich waren oder sind. Doch bis es dazu kommt, haben wir viele Schlachten auszutragen, nur um uns einzugestehen, dass die Illusion niemals bekämpft werden kann oder muss. Denn, sie ist ein Teil dessen, worin wir uns befinden.

 

Wir können sie erforschen, sie entdecken und integrieren, doch sie zu vernichten, würde bedeuten sich selbst zu vernichten. 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Telegram Newsletter

Podcast

RSS Podcast

Share This